Tag 1 - Schneefall, Regen und Wind am ersten Tag der Int. Snowkite Championship

Bereits zum sechsten Mal findet am Reschensee in Italien die Snowkite Championship statt. Teilnehmer aus 8 Nationen kämpfen um den Sieg in den Disziplinen Race und Boardercross. Die Disziplin Freestyle musste leider aufgrund der schlechten Bedingungen abgesagt werden, da für die Sicherheit der Fahrer nicht garantiert werden konnte. Deswegen sind auch nicht alle der angemeldeten Fahrer angereist. Der erste Tag bei der Int. Snowkite Championship am Reschensee startete mit wechselhaften Bedingungen und einem Race.

Leider präsentierte sich der Reschensee aufgrund des Tauwetters der letzten Tage nicht mit den sonst gewohnten guten Bedingungen. Der deutsche Vize-Snowkitemeister Florian Gruber kommentierte: „Die Bedingungen sind eisig wie nie. Das Rennen wird interessant, weil der Ausgang bei diesen Verhältnissen absolut offen ist.“ Die Organisatoren ließen die Fahrer entscheiden, ob sie bei diesen Bedingungen starten wollten oder nicht. Nach kurzer Abstimmung entschlossen die Fahrer mit großer Mehrheit, dass sie trotz der schweren Bedingungen einen Versuch wagen wollten. 

 

Während die Bedingungen zu Beginn des Vormittags noch ganz gut aussahen und sich die ersten Fahrer auf das Eis trauten, nahm der Wind kurz vor dem ersten geplanten Start ab und es begann leicht zu schneien. Der Race-Start musste dann aufgrund mangelnden Winds leider verschoben werden. Für die Racer hieß es also warten und hoffen, dass der Wind zunehmen würde.

 

Am Nachmittag konnte dann ein erstes Race bei Leichtwind gestartet werden. Ein Starterfeld von über 30 Fahrern versuchte sich auf einem Up-and-Down-Kurs, der sich über den fast den ganzen See erstreckte und bei dem mehrere Bojen umfahren werden mussten. Bei schwächelndem Wind und einsetzendem Regen schafften es nicht alle Fahrer in das Ziel und mussten zurücklaufen. Der Deutsche Markus Pompl fuhr auf Ski souverän den Sieg ein, gefolgt von dem Schweizer Michael Kaspar und dem Deutschen Dirk Müller. Schnellster Boarder war der Deutsche Matthias Beck. Die einzige Frau, die es ins Ziel geschafft hat, war Martina Prinz (GER) auf Ski.

 

Die Fahrer hoffen weiter auf Schneefall. Dieser soll morgen gemeinsam mit viel versprechenden Windbedingungen am Reschensee eintreffen. Da bislang nur ein Rennen gefahren werden konnte, bleibt es spannend, welche Ergebnisse der morgige Tag bringen wird. Bei genug Schneefall könnte es am Sonntag möglich sein, eine Freestyle Expression Session zu starten, so dass auch die Freestyler auf ihre Kosten kommen könnten. Bei diesem Format bewerten sich die Fahrer gegenseitig und die besten Fahrer werden prämiert. Doch davor steht für die Fahrer noch die Rider-Party im Bergstadl am Samstag abend ab 22 Uhr an. 

 

Bis morgen bei der Int. Snowkite Championship!