Int. Snowkite Champions am Reschensee gekürt

Bei traumhaftem Sonnenschein, etwas Neuschnee und Wind gab es auch am dritten Tag am Reschensee viel Action. Nachdem bereits gestern die Wertungsläufe für Race beendet wurden, konnte heute leider aufgrund von Schneemangel kein Boardercross mehr gestartet werden. Stattdessen wurde der Speed Contest weitergeführt. Die Fahrer wagten sich wieder aufs Eis um den Schnellsten unter ihnen zu ermitteln. Dabei wurden ihre Läufe per GPS durch die KiteTracker App aufgezeichnet und die aktuell gefahrenen Geschwindigkeiten konnten live verfolgt werden. Die Freestyler lieferten sich wie am Vortag wieder eine Expression Session, die heute aber nicht gewertet wurde. Nachmittags wurden dann die besten Snowkiter gekürt. 

Eglish Version is here...

Die Skifahrer Florian Gruber und Michael Kasper lieferten sich bei der Speed Challenge einen heißen Kampf um den Titel als schnellster Kiter. Sie haben sich gegenseitig hochgeputscht und erreichten Geschwindigkeiten von 75-80 km/h. Als der Wind gegen später etwas auffrischte, wollte sich Felix Kersten nach seiner Führung vom Vortag nicht geschlagen geben und stieg in diesen Zweikampf ein. Letztendlich musste er sich aber mit einer Differenz von lediglich 0,15 km/h mit 87,95 km/h mit Rang zwei begnügen, während Florian Gruber (GER) mit 88,10 km/h schnellster Skifahrer wurde. Rang drei sicherte sich der Schweizer Patrick Stahel mit 87,73 km/h. Bei den Snowboard-Herren lag Andi Hanrieder lange mit etwa 60 km/h vorne. Letztlich siegte aber Lukas Vogeltanz (CZ) mit 75,34 km/h vor Alex Korb (GER) mit 72,25 km/h. Schnellste Boarderin war Katerina Lancova (CZ) und schnellste Skifahrerin Martina Brinz (GER). 

 

Nachdem die Speed Challenge abgeschlossen war, wurden am Nachmittag die besten Snowkiter aufs Podium gebeten. Deutsche Meisterin und Gewinnerin der Skiwertung im Race wurde Martina Brinz (GER). Bei den Snowboarderinnen gewann die Deutsche Inga Wobker sowohl den Titel als Deutsche Meisterin als auch als Int. Snowkite Champion 2013. Zweite wurde Eliska Parma (CZ) und Dritte Katerina Lancova (CZ). Der Vorjahreszweite Markus Pompl (GER) gewann sowohl den Deutschen Meistertitel Ski Race als auch den Gesamtsieg vor Florian Gruber (GER) und Michael Kaspar (SUI). Bei den Snowboardern holte sich Reinhold Gehrer (AUT) den Titel als Int. Snowkite Champion. Matthias Beck (GER) wurde in der Gesamtwertung nur Zweiter, er holte sich aber als bester Deutscher den Deutschen Meistertitel. Lukas Vogeltanz (CZ) gewann Bronze.

 

Nachdem Freestyle offiziell aufgrund von Schneemangel abgesagt wurde, zeigten die Freestyler, die dennoch angereist waren, am Samstag und Sonntag in einer Expression Session dennoch ihr Können und bewerteten sich statt eines regulären Judging-System gegenseitig. Die Freestyler entschieden, dass der aus Norwegen angereiste Andreas Toverud die beste Snowboard Gesamtperformance mit einem smoothen Front Blind Mobe, KGBs und Kiteloop S-Mobes gezeigt hat, gefolgt von Jan Schiegnitz (GER) und Heinar Brandstötter (AUT). Auf Ski konnte Daniel Schur (AUT) die besten Tricks zeigen und gewann die Expression Session in der Ski-Kategorie. Alwin Egger (AUT) wurde auf den zweiten Platz gevotet. Als beste Frau wurde Veronika Holubova (CZ) gewählt.

 

Der Sonntag hat nicht nur einen spektakulären Kampf um den schnellsten Kiter und die Kür der Int. Snowkite Championships gebracht,  sondern der Reschensee zeigt sich im strahlenden Sonnenschein auch von seiner besten Seite. Zudem gab es Testmöglichkeiten der Marken Best, Ozone und JN. Das Snowkite Championship Team bedankt sich an alle Fahrer, den Sponsoren, allen Mitwirkenden und Helfer, sowie dem Tourismusverband Reschen für seine tatkräftige Unterstützung.

 

Alle Ergebnisse hier...